Startseite » Was ist eine Quellseite (Referrer)?
Quellseite

Was ist eine Quellseite (Referrer)?

Beim Besuch einer Webseite wird häufig angezeigt über welche andere Webseite der Nutzer gekommen ist, diese wird als Quellseite oder Referrer bezeichnet.

Was ist der Referrer?

Quellseiten werden üblicherweise auch als Referrer bezeichnet, dementsprechend ist ebenfalls von der verweisenden Webseite die Rede. In ausgewählten Geschäftsbereichen ist es heute noch immer dringend erforderlich, die Quellseite abzuspeichern.
Diese Strategie ist unter anderem im Affiliate Marketing üblich.

Quellseite Beispiel Erklärung
Quellseiten werden üblicherweise auch als Referrer bezeichnet, dementsprechend ist ebenfalls von der verweisenden Webseite die Rede – Bild: © VectorMine #361769396 – stock.adobe.com

Verweise auf die URL

Die Quellseite verweist auf die URL, die Online-User als letztes besucht haben. Zugleich informiert der Referrer darüber, von welcher URL aus die Nutzer einem Link bis auf die aktuelle Seite gefolgt sind.

Nachdem der Referrer von den Servern in die Server-Logs abgespeichert wurde, sind die Quellseiten daraufhin auslesbar.

Wann entfällt die Übertragung der Referrer?

Eine Übermittlung des Referrers findet nicht statt, falls Internetnutzer von HTTPS-Seiten auf HTTP-Seiten wechseln. In diesem Fall greift standardisiert die no-referrer-when-downgrade Referrer Policy. Außerdem wird keine Quellseite angezeigt, wenn User die URL manuell eintippen oder die Webseiten über Bookmarks aufgerufen wurden.
In diesen Fällen ist schlichtweg keine Ursprungs-Website vorhanden, welche eine Vermittler-Funktion übernimmt.

Keine Übertragung der Referrer von HTTP auf HTTPS
Eine Übermittlung des Referrers findet nicht statt, falls Internetnutzer von HTTPS-Seiten auf HTTP-Seiten wechseln – Bild: © VectorMine #361769396 – stock.adobe.com

Vorteile im Überblick

Die Bedeutung der Quellseite spielt für Seitenbetreiber insbesondere hinsichtlich SEO- und Online-Marketing Maßnahmen eine wichtige Rolle. Beispielsweise lässt die Quellseite Rückschlüsse auf die Herkunft der Besucher der Websites zu. Mithilfe der Quellseiten ist für Webseiten-Betreiber offensichtlich, von welchen Webpräsenzen die meisten Besucher kommen. Zugleich besteht die Möglichkeit, Maßnahmen fürs Online-Marketing wie Werbebanner Affiliate-Links auf ihre Effizienz zu überprüfen.
Für die SEO-Analyse sind die Referrer-Daten ebenfalls wichtig, weil spezielle Analyse-Tools wie Google Analytics für die Auswertungen spezielle Features besitzen.

Mithilfe dieser Features besteht die Möglichkeit, die Quellseiten auszulesen oder in SEO-Berichte zu integrieren.

In der Vergangenheit nutzten Webseiten-Betreiber diese Analyse, um sich auf diesem Wege über von Usern in Suchanfragen verwendete Keywords und Suchbegriffe zu informieren. Diese Begriffe konnten sie dadurch in ihre Webpräsenz einfließen lassen. Demzufolge geben die Quellseiten über wichtige Informationen Aufschluss, die als Grundlage für Maßnahmen zum Online-Marketing und SEO dienen.

Nachteile von Referrern

Ein möglicher Nachteil der Quellseiten besteht darin, dass Referrer nicht eindeutig darüber Aufschluss geben, durch welche Webpräsenzen die User anfangs auf die Angebote aufmerksam geworden sind.

Stattet ein Nutzer beispielsweise mehrere Male einem Online-Shop einen Besuch ab und entscheidet sich erst nach mehrmaliger Nutzung für einen Kauf, bezieht sich die Conversion auf die letzte Quellseite. Doch die Vermittlung basiert vermutlich hauptsächlich auf der Webpräsenz, durch welche die Nutzer ursprünglich auf die Webangebote aufmerksam wurden.

Nachteile von Referrern
Ein möglicher Nachteil der Quellseiten besteht darin, dass Referrer nicht eindeutig darüber Aufschluss geben, durch welche Webpräsenzen die User anfangs auf die Angebote aufmerksam geworden sind – Bild: © VectorMine #361769396 – stock.adobe.com

Welche Rolle spielt der Referral String?

In der Vergangenheit war es üblich, dass der Referral String direkt an Websites übertragen wurde. Heute ist für Website-Betreiber nur noch sichtbar, ob die Besucher durch Google weitergeleitet wurden.

Bevor User über die Suchmaschine Google auf die gewünschte Webseite gelangen, verwendet Google während des Klicks mehrere Informationen, um den geklickten Link abzuspeichern.

Diese Informationen geben darüber Aufschluss, wie Google die virtuelle Suche initiiert hat und welches Resultat angeklickt wurde. Dementsprechend ist der Referral String heute nur noch für die Datensammlung von Google von Bedeutung.
Vor einigen Jahren war es noch üblich, dass die Suchmaschine mithilfe des Referral String zusätzliche Informationen an Website-Betreiber weiterleitete.

Referrer oder Referer? Was ist die richtige Schreibweise?

Die richtige Schreibweise ist „Referrer“. Allerdings hatte sich anfangs die falsche Schreibweise für „Referer“ eingeschlichen und wurde auch nie berichtigt. Deshalb wenden viele Browser heute noch immer die Schreibweise „Referer“ an.

Fazit: Wie wichtig ist die Quellseite?

Die Quellseiten sind eine wichtige Informationsquelle über eigene Log-Dateien, über welche Domains User die eigene Webseite erreicht und die Angebote der Website genutzt haben. Mithilfe der sogenannten Referrer Policy können Website-Betreiber all die Angaben steuern, welche durch die Quellseiten im Request-Header ersichtlich sind.
Entsprechende Einstellungen sind über eigene Webserver oder das ausgewählte Content-Deliver-Netzwerk möglich. Für die Analyse von Besucherströmen auf einer Webseite spielt die Quellseite ebenfalls eine wichtige Rolle, um SEO-Maßnahmen dementsprechend anzupassen. Hierfür ist es jedoch erforderlich, sich mit den jeweiligen Daten auseinanderzusetzen.